So starten Sie die Diashow:

(falls sie nicht automatisch startet, dies hängt von Ihren Computereinstellungen ab)

  • bewegen Sie die Maus/den Cursor auf das Bild
  • dann erscheinen 2 Pfeile
  • klicken Sie mit der Maus auf den rechten Pfeil und nehmen Sie den Cursor dann aus dem Bildbereich
  • wenn Sie ein Bild anhalten möchen, bewegen Sie die Maus zurück in den Bildbereich

Motoradrennen in Schönenberg in den 50er Jahren

Der Parkplatz für Fahrräder und Motorräder an den Kalkwerken. Links: Waage/Wiegehäuschen.

Vom Saurenbachtal werden die Motorräder herangefahren.

Rennvorbereitungen auf dem Sportpaltz, LKW von Wilhelm Lindenberg.

Startvorbereitungen: mit Flagge: ältester Kraftfahrer Deutschlands (Herr Herchenbach aus Hermerath), Lehrer Klein, Volksschule Schönenberg (Ersatzlehrer aus Köln, von Beruf Schuster), Starter 26: Bernhard Humpert

8 Bernhard Humpert, 4 Friedel Hänscheid

stehend re: Lehrer Klein, mit Hut: Erich Müller, links daneben: Günter Müller,Dr. Helldobler. Links: Herr Hollands (früher Bonn, dort ausgebombt)

Rennleiter Albert Schmitt.

Der spätere Sieger: Otto Flimm, Streckenposten Hans Dohm.

li.: Streckenposten Werner Pampus.

Kehre hinter Start und Ziel zum Saurenbachtal.

Steilstrecke mit Nische für die Helfer. Fast jeder Motorradfahrer benötigte hier aufgrund der damls noch recht PS-schwachen Maschinen eine Schiebehilfe.

Diese Kehre wurde von den Schülern der Volksschule Schönenberg in den Turnstunden erstellt (bei Lehrer Klein)

Die Fahrer fahren später rechts herum auf die Steilstrecke, im Bild die Brücke nach Scheid, an diesem Hang, auf dem die Zuschauer sitzen,sollte Christophoruskapelle errichtet werden.

Kehre hinter dem Tor.

BOb/Josef Silberberg fuhr in verschiedenen Klassen.

Friedel Hänscheid.

Dr. Helldobler, Kurt Steinhausen, rechts Hans Gut (Feuerwehrmann aus Winterscheid)

v. li.: Peter Honrat, unb. , Karl Mücher, Heinz Könsgen, Hans Zelter.

v. l.: Albert Schmitt, Herta Schmitt , Wilhelm Lindenberg

v. l. : Anton Lindlar, unb., Albert Schmitt, Lehrer Klein, mit Hut: Wilhelm Lindenberg, dah.: Günter Müller (Uhrmacher)

lv.l.: Lehrer Klein, Günter Müller, Erich Müller,unbek.

Fahrerbesprechung auf dem Sportplatz.

an Kreuzung zur Steilstrecke

LKW von Lindenberg, der Ansager der Veranstaltung Esser aus Brühl (mit Hut)

Auto der Feuerwehr Ruppichteroth (Gebr. Willach).

Start und Ziel auf dem Sportplatz (im Hintergrund die Straße nach Scheid)

Auf dem Sportplatz (im Hintergrund die Straße nach Scheid)

Dr. Helldobler, Bernhards Wirges („Schanzen Bernhard"), Herchenbach (ältester Kraftfahrer der Bundesrepublik aus Hermerath) ,v.d. Lanken, LKW von Lindenberg, dieser LKW wurde sonntags für VFL-Sportler genutzt (Fahrer = „Schanzen B.")

Dr. Helldobler, von der Lanken, Herchenbach, Albert Schmitt (Sohn v. Schmitts Willchen)

Parkplatz an den Schönenberger Kalkwerken, im Vordergrund die alte Waage mit Wiegehäuschen

Parkplatz am alten Bahnhof, rechts neben dem Bahnhof war eine Rampe für Tiertransporte, re. das sog. "Rottenhäuschen" (Schreibtisch, Werkstatt für die Eisenbahn)., an der vorderen linken Ecke war ein Brunnen für die Wasserversorgung der Loks. Im Bahnhof wurden die Fahrkarten verkauft (Frau Lahr).

Start und Ziel auf dem Sportplatz.

Verkehrsregulierung auf der Brölstraße. Polizist Herr Overath.

Parkplatz an den Kalkwerken.

v.l.: ganz links: Zeitmesser Fritz Manner (Sohn von Bürgermeister Manner), im Hintergrund: Feuerwehrmann Hans Gut, 35: Hans Zelter, 30: Karl Mücher, 31: Hoffman (Waldbröl)

47: Bernhar Humpert Humpert mit Rennleiter Albert Schmitt.

li.: Frau Bonzel (Schwiegermutter von Dr. Helldobler, stammt aus Köln, wo die Familie ein renommiertes Cafe besaß), Kurt Steinhausen, Dr. Helldobler, Rolf Steinhausen

li.: ältester Kraftfahrer der BRD: Herr Herchenbach aus Hermerath, Lehrer Klein, Nr. 26: Bernhard Humpert

Nr. 4 : Friedel Hänscheid, 8. Bernhard Humper

Hinter dem (nördl.) Tor, Strecke zum Saurenbachtal, dort über die „Holzbrücke" auf die Straße.

„Holzbrücke" im Saurenbachtal.

Kehre hinter dem Sportplatz.

Bilder und Hintergrundinformationen: Günter Schmitz, Schönenberg.

Vielen Dank.