Ruppichteroth im Wandel

Ruppichteroth im Wandel - Ortsbilder 1

Unter dem neuen Menüpunkt  „Ruppichteroth im Wandel" werden Bilder zu sehen sein, die den Wandel an verschiedenen Stellen in Ruppichteroth aufzeigen. Diese Bilder könnten natürlich auch an anderen Stellen im bilderbuch-ruppichteroth.de eingefügt werden (z. B. Diashows/Strassen), wo dieser Wandel aufgezeigt wird.
Vielleicht werden sie später einmal auch dort integriert werden. Dies für jedes neu eingereichte Bild/Thema jederzeit durchzuführen wäre jedoch zu aufwändig.

Im Bild die frühere Drogerie Esser, 1968-73 (in den heutigen Räumen von Schreibwaren Heinrichs/Astrid Ahaus) an der Brölstraße. Links im Bild: Bäckerei Schmitz, das kleinere Haus in der Mitte gehörte der Fam. Ernst Wölfel. Fam. Wölfel baute das größere Haus Ende der 60er Jahre. Erste Mieter der Geschäftsräume war die Fam. Esser aus Köln, die in Köln und in Bad Ems je eine Drogerie betrieb und ab 1968 hier in Ruppichteroth wohnte. Im Vordergrund links ein Ford 17M, das Auto der Fam. Esser. Die Drogerie wurde 1973 aufgegeben. Als das frühere Haus Schorn an der Brölstraße, in dem Erwin Heinrichs seinen Zeitschriftenladen und die Lottoannahmestelle betrieb,1973 abgerissen wurde, um für die Ausdehnung der Huwil-Werke Platz zu machen, zog Erwin Heinrichs einige Hundert Meter weiter in das gerade freigewordene Geschäftslokal.Nur einen kleinen Ausschnitt kann man über dem Ford 17M von dem Fenster des kleinen Hauses der Fam. Wölfel (links neben der Türe) sehen. Hinter diesem Fenster befand sich das erste Büro des späteren Baumarktes Höfer (heute „Bauzentrum Miess"). Die Fa. Höfer begann ihren Betrieb 1966 mit einem Baustoffhandel auf dem heutigen Gelände des Baumarktes (bei Köttingen). Das Büro (Büroleiter war Herr Schöler, der langjährige Leitere des späteren Baumarktes) war jedoch bis 1970 in Ruppichteroth an der Brölstraße. Bild und Informationen:Heidi Wölfel. Vielen Dank für die Überlassung.
Das Ruppichterother Schwimmbad oder wie man früher sagte „die Badeanstalt“ (auf dem heutigen Gelände des Penny Supermarktes): 1934 – 1966. Hinten rechts die Umkleideräume, vorne links das Wohnhaus der Bademeisterfamilie Schneider.Bild: Archiv Alois Müller. Vielen Dank für die Überlassung.
Die Reste des Beckens der ehemaligen "Badeanstalt" sind noch zu erkennen. Das Grundstück wurde 1998 verkauft und im Juni 2000 zog der Discountmarkt Penny in das neu errichtete Gebäude. Bild: Gerd Biallas. Vielen Dank für die Überlassung.
Blick auf die Reste der ehemaligen "Badeanstalt". Bild: Gerd Biallas. Vielen Dank für die Überlassung.
Auch dieses Bild gehört heute schon zur "Geschichte": Die Kreuzung Hambuchener Straße, Herchener Straße / Brölstraße.Heute befindet sich dort der Kreisel. Hinter dem Zaun rechts: heutiges Pennygelände, hinter dem Zaun links: heutiges Lidl-Gelände. Bild: Gerd Biallas. Vielen Dank für die Überlassung.
Ehemaliges Ausstellungsgrundstück der Fa. Repsch, nachher Fa. Zielenbach. In dem dahinter liegenden Haus praktizierte früher Dr. Boquoi (1928-1961) anschließend Dr. Schmitz (1962 – 1976). Bild: Gerd Biallas.Vielen Dank für die Überlassung.
Das Haus Dr.Boqoi/Dr. Schmitz kurz vor dem Abriss, auf diesem Gelände entstand 2002 der neue Aldi- Markt. Bild: Gerd Biallas.Vielen Dank für die Überlassung.
Das Haus kurz vor dem Abriss, auf diesem Gelände entstand 2002 der neue Aldi- Markt.Bild: Gerd Biallas.Vielen Dank für die Überlassung.
Das Gelände nach dem Abriss des Hauses. Bild: Gerd Biallas.Vielen Dank für die Überlassung.
Neubau des neuen Aldi-Marktes (2002) , hier Aufbau der Dachkonstruktion. Bild: Gerd Biallas.Vielen Dank für die Überlassung.
Neubau des neuen Aldi-Marktes (2002) , hier Aufbau der Dachkonstruktion Bild: Gerd Biallas.Vielen Dank für die Überlassung.
Diese Bild sowie die nachfolgenden Bilder zeigen die Ausschachtungsarbeiten (ca. 2000) für das Haus Malkoc (zwischen EP-Müller und Maro Küchenstudio), u.a. heutige Eisdiele. Bilder: Gerd Biallas: Vielen Dank für die Überlassung.
s.o.
s.o.
s.o.
s.o.