Über das Projekt „bilderbuch-ruppichteroth.de"

Als ich im Jahre 2010 die historisch-geographische Untersuchung zum Thema „Gewerbeentwicklung in Ruppichteroth 1950 - 2010" durchgeführt habe, erhielt ich von zahlreichen Gewerbetreibenden oder den Nachfahren der früheren Gewerbetreibenden sehr viele Bilder aus früheren Jahren, die bis zu diesem Zeitpunkt noch nie außerhalb des privaten Albums gezeigt worden waren. Außerdem stellte mir Alois Müller zur Illustration meiner Untersuchung und für den öffentlichen Vortrag im November 2010 seine in vielen Jahren gesammelten Bilder zur historischen Entwicklung in Ruppichteroth zur Verfügung, die ich im Vortrag und in einer Art Wandzeitung präsentieren konnte. Aufgrund der zahlreichen positiven Rückmeldungen und Nachfragen stellte sich schnell die Frage nach der weiteren Verwendung der Untersuchungsergebnisse und der Bilder.
Sollten sie auf meinem privaten Computer und in meinem Bücherregal ruhen?
Sollte ich eine Broschüre oder gar ein Buch zum Thema vorbereiten?

Und während ich mir hierzu Gedanken machte, las ich im Kölner Stadtanzeiger  vom Projekt des Herrn Ronald Klinger - natürlich ein pensionierter Lehrer, denn diese Personengruppe scheint ebenso wie die der Pfarrer auf solche Aufgaben spezialisiert zu sein -  der seit fünfeinhalb Jahren historische Fotos von Mondorf am Rhein auf seiner Homepage veröffentlicht und dies mit offensichtlicher Begeisterung macht, wie er mir in einem Gespräch erzählte. Und da ich mich in meiner beruflichen Lehrtätigkeit ebenso wie Herr Klinger mit der  Erstellung, Programmierung und Betreuung von Homepages befaßt habe, kam mir die Idee, die Ergebnisse meiner Arbeit von 2010 mit dem neuen Medium Internet zu präsentieren und fortzuentwickeln, was bei einer Broschüre oder einem Buch ja viel schwieriger ist.

So ist also dieses Projekt entstanden. Und seit November 2010 habe ich die nun hier präsentierten Seiten entwickelt. Ich hoffe, dass die Seiten ebenso wie die Arbeit in 2010 bei vielen Mitbürgern und  früheren Ruppichterothern auf positive Resonanz stoßen und dass ich viele Bilder, Geschichten und Informationen aus allen möglichen Bereichen erhalten werde. Und da ich ab Sommer 2011 keine Klassenarbeiten und Klausuren mehr korrigieren muss, würde ich gerne einen Teil dieser gewonnenen Zeit für dieses Projekt einsetzen.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Alois Müller, ohne dessen jahrelange Vorbereitung und ohne dessen Bereitschaft, seine gesammelten Werke für ein neues Medium zur Verfügung zu stellen, der Start in dieser Form nicht möglich gewesen.

Ich hoffe sehr auf Eure und Ihre Unterstützung. Für Anregungen, Verbesserungsvorschläge und konstruktive Kritik bin ich dankbar.

Ruppichteroth  im Juni 2011

Wolfgang Eilmes

Änderungen ab Februar 2014

Frühere und regelmäßige Besucher der Seite (ja, die gibt es wirklich) www.bilderbuch-ruppichteroth.de werden (hoffentlich) sofort beim Öffnen dieser Seiten einige Veränderungen erkennen.

Sie wurden notwendig, da ich beim Start der Seite im Juni 2011 nicht ansatzweise mit der Resonanz auf die ersten Veröffentlichungen und der Vielzahl an eingereichten Bildern rechnen konnte.

Dadurch wurde es einerseits immer schwieriger, den Überblick über das schon Veröffentlichte UND das noch Einzufügende zu behalten und andererseits die Bilder oder Texte in einem angemesssenen Zeitraum zu veröffentlichen. In Kurzform: so, wie ich gestartet war, wurde es zu kompliziert. Daher diese Änderungen. Für Experten: ich bin von Joomla auf typo3 umgestiegen.

Ich hoffe, Sie sehen das genau so wie ich und die ersten Probebesucher:

  • das Design ist moderner geworden
  • die Struktur der Gesamtanlage ist übersichtlicher geworden: die wichtigsten Menüpunkte finden Sie jetzt OBEN in der Leiste.
    Und in der rechten Spalte finden Sie weitere, direkt aufrufbare, interessante Seiten
  • die Struktur der einzelnen Seiten ist übersichtlicher geworden
  • es gibt viel mehr interne Verlinkungen: z. B. finden Sie die tollen Luftaufnahmen z. B. von Klaus Stöcker (u.a.) jetzt nicht nur unter dem Menüpunkt „Luftbilder", sondern auf vielen weiteren Seiten, wo sie inhaltlich hin passen
  • (Neue) Bilder können nun größer dargestellt werden. Insbesondere die schon angesprochenen Luftbilder habe ich so eingestellt, dass sie nur auf die Bilder zu klicken brauchen, um diese in einer Größe von bis zu 15.000 Pixeln anschauen zu können
  • neue Bilder auf neuen Seiten werden grundsätzlich mit diesem Vergrößerungs-Effekt eingestellt. Erstes Beispiel ist die soeben eingestellt Reihe von Wolfgang Steimel zu „100 Jahre Volksschule Hambuchen", wo Sie jedes Bild durch Anklicken vergrößert anschauen können.

Und bei dieser Generalüberholung haben wir auch gleich einmal die Bilder gezählt: auf www.bilderbuch-ruppichteroth.de finden Sie inzwischen mehr als 1.400 Bilder (Bilder, die mehrfach erscheinen, werdendabei nur einmal gezählt).

Dies war nur durch Ihre und Eure Mithilfe möglich. Vielen Dank dafür.

Ich freue mich auf weitere Bild- und Textbeiträge.

Wolfgang Eilmes

im Februar 2014