Bilderbuch Ruppichteroth

„Schicksal einer jüdischen Familie: Aus der Wilhelmstraße in Ruppichteroth über Ecuador nach New York, 1939 - 1940"

Hier werde ich demnächst im Detail das Schicksal der Familie Hess aufzeigen.

Von keiner jüdischen Familie aus Ruppichteroth haben wir inzwischen soviele Informationen wie von der Familie Hess, da Sohn Wolfgang/Walter Hess (geb. 1931) seine Erlebnisse - auch die in Ruppichteroth - ausführlich in seinem Buch „A Refugee's Journey, A Memoir" (310 Seiten) aufgeschrieben hat. Außerdem haben Wolfgang/Walter und seine Mutter Melitta Hess im 1986 in New York produzierten Dokumentarfilm „We were so beloved" mitgewirkt und von ihrem Leben in Ruppichteroth, der Flucht über Ecuador nach New York und von ihrem mühsamen Start und späteren Leben in New York berichtet. Auf diese Flucht  begaben sich die Eltern Oskar und Melissa Hess mit ihren Kindern Wolfgang/Walter, Karl und Peter. Opa Moses Hess, einer der Mitbegründer der Ruppichterother Synagoge und seine Frau Henriette blieben in der Wilhelmstraße zurück in dem Glauben, dass in Deutschland wieder „alles gut werden" würde. Moses Hess betrachtete sich vor allem als deutschen Bürger, insbesondere weil er im 1.  Weltkrieg für Deutschland gekämpft hatte.
Am 18.6.1941 wurden Moses und Henriette Hess ins Lager Much deportiert und von dort ins Ghetto Theresienstadt. Nach Ankunft in New York hatten  ihr Sohn Oskar und seine Frau Melitta Hess versucht, Geld für die Ausreise von Moses und Henriette zusammenzubekommen, was aber nicht mehr rechtzeitig zum Erfolg führte. Moses Hess wurde am 16.07.1943 und Henriette Hess  am 20.06.1944 in Theresienstadt ermordet.

Auszüge aus Buch und Film finden Sie auf den Seiten 142 und 143 im „Bilderbuch Ruppichteroth Band 2" unter dem Titel: „Der Tag des Synagogenbrandes aus jüdischer Sicht". 

Am 16.10.2018 hatte ich die Gelegenheit, Walter Hess und seine Frau Hannah in ihrer Wohnung am Central Park in New York zu besuchen. Es war ein sehr emotionales Treffen, von dem ich später auf diesen Seiten berichten werde.