Bilderbuch Ruppichteroth

Helmut Zimmermann - „Blöckchen"

geboren: 25.051933

gestorben:

Beruf/Tätigkeiten: Hotelier, Gastwirt, Geschichtenerzähler

Hochzeit

Wohnort: Ruppichteroth

Leben und Wirken

Helmut Zimmermann wuchs als Sohn des Gastwirtes Albert Zimmermann und seiner Ehefrau Maria („Mieze") in Ruppichteroth auf.
Seine Ausbildung zum Restaurantfachmann begann er im renommierten Bonner Hotel „Hennhöfer" und beendete diese 1949 im gerade eröffneten Restaurant des Bundestages, wo er die Mitglieder des Hohen Hauses bediente. „Als herausragende Person war dies Konrad Adenauer. Ich musste ihm einmal in der Fraktionssitzung der CDU ein Kännchen Kaffee servieren." (Zitat H.Z.)

Nach einer Zwischenstation im Kurhaus Bad Neuenahr kehrte Helmut Zimmermann nach Ruppichteroth zurück und führte zusammen mit seiner Mutter das „Hotel zur Krone" an der Brölstraße, das 1981 ausbrannte und abgerissen wurde.

Nach dem Neubau des sich heute noch an dieser Stelle befindlichen Gebäudes betrieb Helmut Zimmermann zusammen mit seinem Sohn Markus für mehrere Jahre das angesehene Speiserestaurant Rauchfang (mit Schwenkgrill im Restaurant).

Helmut Zimmermann war eine der wichtigsten Informationsquellen in der Startphase von bilderbuch-ruppichteroth.de. Wie kaum ein anderer konnte er sich an Geschichten „von früher" erinnern, die man oft so wahrscheinlich nur hinter der Theke erfährt. Auf mehr als 200 Seiten hat er bis kurz vor seinem Tod viele Geschichten unter dem Titel „Was ich immer schon mal erzählen wollte" aufgeschrieben und bilderbuch-ruppichteroth.de zur Verfügung gestellt. Schon vor Jahren stellte er ohne zu zögern und mit vielen Kommentaren versehen seine große Bildersammlung zur Verfügung. In zahlreichen Gesprächen hat er immer wieder viele Informationen „zu früher" gegeben, die ohne ihn unwiderbringlich verloren gewesen wären.

Eine ausführliche Biographie sowie zahlreiche seiner Geschichten finden Sie in der Buchausgabe von Bilderbuch Ruppichteroth, Band 2.